SV Achkarren Wappen
Home Aktive Saison 15/16 Spielberichte Meister 2016!!!!

Meister 2016!!!!

Meister2016

Mit einem Herzschlagfinale in Königschaffhausen sicherte sich der SV Achkarren die Meisterschaft in der Kreisliga B1 und steigt damit direkt in die A-Klasse auf. Nach frühem Rückstand konnte Angelo Minardi in der 83. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß ausgleichen. In der Nachspielzeit (93. Minute) erzielte Valentin Höre dann das goldene Tor zum 2:1 Sieg und besiegelte damit den Erfolg für den SV Achkarren!

Mit fast gleicher Aufstellung bestreitet der SV Achkarren das letzte Saisonspiel. Die Vorzeichen waren klar, man musste gewinnen um sicher Meister zu sein und nicht auf andere Ergebnisse hoffen zu müssen. Leicht verändert schickte der Trainer sein Team aufs Feld. Für den Rot gesperrten Robert Burkart rückte Marco Weber ins Team, für Marco Kern war Kapitän Jan Bilharz nach seiner Muskelverletzung wieder in der Startelf. Der SV Achkarren begann gut und hatte zwei Möglichkeiten nach Flanken oder Eckbällen. In der 11. Minute dann aber die Ernüchterung, einen Fehler auf der linken Abwehrseite bestrafte Königschaffhausen, der Torschütze hatte allerdings Glück, das sein Schuss unerreichbar für Jens Kunzelmann abgefälscht wurde. Kurz darauf hatte Jan Bilharz die Chance zum Ausgleich, doch Torhüter Boos konnte gut klären. Nach 30 Minuten schickte Marco Weber mit einem Traumpass Angelo Minardi auf die Reise, doch alleine vor dem Torhüter verzog dieser knapp. Allgemein muss man sagen wirkte das Team von Trainer Bilharz total verkrampft. Nur lange Bälle, kein Spielaufbau. Die ganze Woche wurde mit zwei Kontakten trainiert, doch heute meinte jeder er muss die fehlenden Ballkontakte nachholen. Somit war man leicht zu verteidigen. Glück hatte Achkarren als ein Freistoß von Manu Weiss an der Unterkante der Latte landete. Jens Kunzelmann parierte dann einen Schuss hervorragend. Mit diesem Rückstand wurden die Seiten gewechselt. In der Halbzeitpause versuchte man nochmal Ruhe auszustrahlen und nahm sich vor, mehr Fußball zu spielen. Allerdings konnte dies das Team in der zweiten Hälfte auch nicht viel besser umsetzen. Weiter wurde der Ball geschleppt, im Aufbau ungenau gespielt und Königschaffhausen wehrte sich mit allen Mitteln. Es war ein Spiel auf ein Tor, allerdings wurden die Torchancen nicht erspielt, aber die Eckbälle strahlten alle Gefahr aus. Torhüter Boos zeigte sich heute in guter Form und hielt was zu halten war. In der 70. Minute brachte Trainer Bilharz dann mit Valentin Höre einen weiteren Stürmer ins Spiel. Zusätzlich wurde das System auf 3 - 5- 2 umgestellt um noch mehr Druck auszuüben. Königschaffhausen schaffte nicht mehr viel Entlastung. In der 80 Minuten dann noch ein Stürmer mit Timo Schätzle der ins Spiel kam. In der 81. Minute wurde dann Jan Bilharz ca. 18 Meter vor dem Tor gefoult. Co Trainer Angelo Minardi versenkte die Kugel. Nun erwachte die Fangemeinde nochmal und peitschte das Team nach vorne. Bei einem Konter musste nochmals Jens Kunzelmann mit einer klasse Fußabwehr retten. In der 85. Minute musste ein Spieler nach wiederholtem Foulspiel von Königschaffhausen mit Gelb Rot runter. Nach 90 Minuten zeigte der gute Schiedsrichter Bohrer 4 Minuten Nachspielzeit an. Bewundernswert war, dass die Mannschaft sich immer weiter nach vorne peitschte. Auf geht's Rot ... wir bekommen noch ne Chance, wir müssen dran glauben ging Kapitän Jan Bilharz mit gutem Beispiel voran. Und dann kam die 93. Minute und beim Schreiben bekomme ich Gänsehaut. Marco Weber holte einen Freistoß raus, fast die gleiche Position wie beim Ausgleich. Wieder standen Minardi und Bilharz am Ball. Jeder rechnete mit einem Schuss von Minardi, doch Jan Bilharz drosch die Kugel auf das Tor. Torhüter Boos hielt wieder überragend, doch den Abpraller verwertete dann Joker Valentin Höre zum 2:1. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Nach Wiederanpfiff musste man noch eine Minute überstehen und dann lag sich ganz Achkarren jubelnd in den Armen.

Fazit: Es war vollbracht. Keine gute Leistung, dem Team war der Druck brutal anzumerken, aber Wille und Leidenschaft sind im Fußball auch wichtig. Unter dem Strich steht der Aufstieg in die KLA. Wer hätte das in der Winterpause noch gedacht. Unser Motto; #ein Dorf #ein Verein #eine Liebe #ein Ziel hat uns letztendlich dorthin gebracht wo wir jetzt stehen. Als bestes Rückrundenteam mit 12 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage hat man es auch verdient. Mit 12 Gegentoren die beste Abwehr (und von den 12 bekam man in Nimburg 4), so hat man in 13 Spielen (ohne Nimburg) gerade mal 8 Gegentore kassiert, das ist ein herausragender Wert. Es gibt keinen hervorzuheben, das Ziel wurde als TEAM erreicht.

Nun kann man durchschnaufen, sich das eine oder andere Relegationsspiel ansehen und sich erholen. Natürlich drücken wir Shaker und "Bergen" die Daumen, wäre doch schön wenn aus der starken B1 zwei Teams nach oben gehen würden.

Hier nochmal die Bilder der Meisterparty:

Einloggen