SV Achkarren Wappen
Home Aktive Saison 11/12 Spielberichte SV Achkarren - ASV Merdingen 1:0

SV Achkarren - ASV Merdingen 1:0

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image /www/htdocs/w00e3947/Joomla_1_5/images/sva/spielberichte/SVA-ASV1.jpg
There was a problem loading image /www/htdocs/w00e3947/Joomla_1_5/images/sva/spielberichte/SVA-ASV1.jpg
There was a problem loading image /www/htdocs/w00e3947/Joomla_1_5/images/sva/spielberichte/SVA-ASV3.jpg
There was a problem loading image /www/htdocs/w00e3947/Joomla_1_5/images/sva/spielberichte/SVA-ASV3.jpg
There was a problem loading image /www/htdocs/w00e3947/Joomla_1_5/images/sva/spielberichte/SVA-ASV2.jpg
There was a problem loading image /www/htdocs/w00e3947/Joomla_1_5/images/sva/spielberichte/SVA-ASV2.jpg

SVA-ASV1

Nach zwei siegreichen Auswärtspielen in Folge hatte der SV Achkarren am Osterwochenende den ASV Merdingen zu Gast.

 

Es entwickelte sich eine muntere Partie in der Achkarren zu Beginn die Fäden in der Hand hielt, Merdingen aber keineswegs zurückhaltent agierte und Achkarren bei Ballbesitz früh störte. Nach 7 Minuten nahm Marcus Hau aus 25 Metern ansatzlos Maß und erzielte mit einem fulminanten Weitschuß die frühe 1:0 Führung für die Hausherren. Danach spielte der Tabellenführer zeitweise den gepflegten Ball, den man vom Potenzial der Mannschaft erwartet und kam zu weiteren Chancen durch Ahmed Heffaoui und Fikret Sabotic, doch wie so oft in der Rückrunde ging man auch hier mit den Chancen zu farlässig um und verpasste es die Führung auszubauen. Aber auch Merdingen kam durch ihren Spieler Fabian Joos zu einer guten Chance als ein Schuß von Ihm nur knapp am Pfosten der Gastgeber vorbei schrammte. Die Gäste versteckten sich nicht, hielten sich weiter gut in der Partie und Achkarren verlor nach 30 Minuten die Kontrolle des Spiels. Auch wenn Merdingen in den letzten Minuten wieder besser in die Begegnung fand konnte Achkarren mit einer verdienten Führung in die Pause gehen.

SVA-ASV3

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte Achkarren zunächst sein Spiel über die Aussen zu lenken und kam durch einen Heber, der allerdings auch über das Tor ging, zu einer nennenswerten Chance. Danach mühte sich der SVA gegen physisch und kämpferisch starke Gäste, wieder den Faden der ersten Minuten zu finden, konnte aber nicht mehr zu zwingenden Aktionen kommen. Auch Torjäger Ahmed Heffaoui rieb sich in den Zweikämpfen mit seinem starken Gegenspieler auf und konnte in diesem Spiel nicht für die gewohnten Akzente sorgen. In der 70. Minute kamen die Gäste zu einer großen Chance, als Amir Mulalic allein vor SVA-Schlussmann Jens Kunzelmann auftauchte, aber am glänzend parierenden Keeper scheiterte. Die letzten 20 Minuten waren durch offensiv überhastete Aktionen der Gastgeber geprägt, Merdingen versuchte bis zum Schluß, den aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdienten Ausgleich zu erzielen, konnte aber ausser bei Standarts, die heute in einigen Situationen ungewohnt unsichere Defensive Achkarrens, nicht in Bedrengniß bringen. So blieb es beim knappen 1:0 Sieg der Gastgeber und der Eindruck der bisherigen Rückrunde bleibt, das Achkarren seine PS bisher noch nicht vollständig auf die Straße bringt und nur so viel macht wie nötig, um den momentanen Gegner zu schlagen. In den nächsten Spielen wird sicher eine Steigerung nötig sein, aber Trainer Yusuf Bayram wird bis nächste Woche auch wieder auf die zuletzt fehlenden Spieler (Bleier, Schrenk, Huppert, Herdt) zurückgreifen können.

SVA-ASV2

SV Achkarren II - ASV Merdingen II  4:0

Tore: Valentino Bruno 2, Michael Wintermantel 1, Markus Möcklin 1

Die zweite Mannschaft besiegte in einem einseitigen Spiel die Reserve der Gäste auch in der Höhe verdient und ist weiter auf dem dritten Tabellenplatz. Schon nach 17 Minuten führte man mit 3:0 und lies Merdingen nicht den Hauch einer Chance. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste dann zwar etwas besser ins Spiel und Achkarren versäumte die Führung durch einen vergebenen Elfmeter zu erhöhen, aber in der 83. Minute machte Valentino Bruno mit seinem zweiten Tor in der Partie alles klar.

Bericht: Matthias Stiefel  Bilder: Jochen Bitzenhofer

Einloggen